Drogentests Buprenorphin 9 Teststreifen

Drogentests Buprenorphin 9 Teststreifen
11,50 € * 12,50 € * (8% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • SW10242
  Drogentest Buprenorphin Inhalt : 9 einzeln verschweißte Teststreifen... mehr
Produktinformationen "Drogentests Buprenorphin 9 Teststreifen"

 Drogentest Buprenorphin

Inhalt: 9 einzeln verschweißte Teststreifen
              + Ausführliche Produktbeschreibung
              + Rechnung


Drogenteststreifen für den Nachweis von Buprenorphin - (Cut-off: 10 ng/ml)
- in Urin
Mit Cut-off: 10 ng/ml ist der Analytische Begriff für die Substanzmenge gemeint, ab der ein Befund als positiv zu bewerten ist


Unsere Teststreifen sind Qualitätsstreifen von 4 mm Streifenbreite


Sehr hochwertiger -Qualitativer Marken-Drogentest


Testzeit
:
Präzises Resultat nach 5 Minuten
                  Leichte Handhabung und leichtes Ablesen


Bis zu 99%ige Übereinstimmung mit GC/MS

Zertifizierter Hersteller nach ISO9001 und ISO 13485

Nachweisgrenzen nach int. Standart der SAMHSA / NIDA


Allgemeine Infos:

Nachweiszeit: bis zu 3 Tage - in Urin

Geschichte:
Buprenorphin ist ein halbsynthetisches Opioid und unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz.
Es wird unter dem Handelsnamen Temgesic® in der Schmerztherapie eingesetzt und ist seit 2000 zur Substitution Opiatabhängiger zugelassen.
Als Substitutionsmittel ist es in Deutschland unter dem Namen Subutex® (Essex Pharma) erhältlich.

Konsum:   
Die Einnahme erfolgt sublingual (unter der Zunge), von missbräuchlichem nasalem Konsum wird oft berichtet.

Wirkung:
Buprenorphin wirkt 20-30fach stärker analgetisch als Morphin.
Es besetzt µ-Rezeptoren und κ-Rezeptoren (beides Klassen von Endorphinrezeptoren) und wirkt mit ca. 6-8 Stunden länger als Morphin.
Die Plasmahalbwertszeit beträgt ca. 3 Stunden.
Die längere Wirkung erklärt man sich aus der langsamen Dissoziation des Buprenorphins von µ-Rezeptoren.
Dadurch sind die Effekte des Buprenorphins allerdings auch schwieriger mit dem Opioid-Antagonisten Naloxon aufzuheben.
Die Atemdepression, eine gefürchtete Nebenwirkung von Opioid-Analgetika, soll bei Buprenorphin im Vergleich zu Morphium seltener auftreten.
Buprenorphin hat ein etwas niedrigeres Suchtpotential als Morphium.
Ein entscheidender Vorteil gegenüber Methadon ist die geistige Klarheit, die der Suchtkranke empfindet.
Nach einer Studie zur Fahrtauglichkeit schneidet Buprenorphin deutlich besser als Methadon ab.
Die Probanden zeigten eine bessere Konzentrationsfähigkeit, ein gleichmäßigeres Leistungsniveau und geringere Ermüdungserscheinungen.
Dies macht Buprenorphin besonders für Abhängige mit guter Sozialprognose geeignet.



Diskrete Verpackung/Diskreter Versand

Weiterführende Links zu "Drogentests Buprenorphin 9 Teststreifen"
Zuletzt angesehen